HCI Systems setzt auf E3.series


E3.series ist mittlerweile fest in der Automobilindustrie verankert. Man könnte fast sagen, dominierend. Grosse Automobilhersteller in Deutschland, Indien, Japan und Amerika setzen auf die Elektronik Lösung. Motorsport ist eine weitere Nische in der Automobilindustrie, welche immer stärker auf E3.series aufmerksam wird. Nun hat sich ein weiterer Autosporthersteller für E3.series entschieden. Wir möchten euch HCI Systems und den Mann dahinter vorstellen, Mike Tickner.


Was hat Sie dazu bewegt, mit E3.series zu arbeiten?

PiaggioMike: Ich habe seit Jahren nach einer Software gesucht, die alles kann, was von uns gefordert wird. Ebenso wollte ich so professionell wie möglich arbeiten. So kamen wir relativ schnell auf E3.series.

Was mich schlussendlich dazu gebracht hat, E3.series zu kaufen:

Primär ist die Datenbank für die Autosportindustrie um einiges umfangreicher als jede andere auf dem Markt. Zudem ist das Package flexibel - ich kann dort starten, wo ich möchte. Zu Beginn eines Projekts stellen die Kunden verschiedene Mengen und Arten von Informationen bereit. Manche wissen, welche Teile sie benutzen möchten, andere wiederum nicht. Während eine Firma das Layout bereits kennt, hat die andere noch keine Vorstellungen. E3.series ist so strukturiert, dass diese Problematik umgangen werden kann. Ich kann das Projekt in der Schemaphase oder beim digitalen Nagelbrett beginnen.

Wie geht es weiter mit E3.series?

PiaggioMike: Letzte Woche habe ich die erste Hälfte meiner Schulung für E3.schematic und E3.cable angefangen, in der zweiten Hälfte nehme ich den E3.formboard und Datenbankkurs in Angriff. Ich habe zwei Projekte in Planung: Update des Kabelbaumdesigns für das Vuhl Leichtgewicht Superauto , damit wir Änderungen und Materialstücklisten einfach verfolgen können. Zudem arbeiten wir an einem Hochleistungselektroauto – den Namen darf ich aber leider nicht verraten. Wir mussten für die Umstellung auf E3.series einen Initialaufwand leisten, können jetzt aber im gesamten Entwicklungs- und Herstellungsprozess erhebliche Zeiteinsparungen verzeichnen. Die komplette Materialstückliste und die wiederverwendbaren Kabelbaum Informationen werden die Herstellung beschleunigen.

An dieser Stelle gilt zu erwähnen, dass unter anderem Automobilhersteller wie BMW, Mini, MASERATI, LANCIA, ALFA ROMEO, FIAT etc. auch E3.series einsetzen!

>> Erfahren Sie mehr über E3.series

  • Keine Kommentare gefunden